Das Wasser des langen Lebens

In China kennt man seit alters her das Wasser des langen Lebens:

In China kennt man seit alters her vier Qualitäten bei der Wasserbeurteilung. Die höchste Qualität besitzt, nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) das Schmelz- oder Regenwasser aus dem Hochgebirge. Dieses „ideale Wasser“ wurde aufgrund seiner hohen Qualität als das „Wasser des langen Lebens“ bezeichnet und stand ausschließlich der Oberschicht zur Verfügung. Die zweithöchste Qualität besitzt Quellwasser am Fuß der Berge. An dritter Stelle folgt das Flusswasser und an letzter Stelle das Wasser aus den Leitungen.

.

Ziel von Ideal Water ist es, den Menschen den Zugang zu „Idealem Wasser“ zu ermöglichen. Dazu veredelt Ideal Water das vor Ort vorhandene Leitungswasser mittels der patentierten Ideal Water Wasseraufbereitungssysteme kostengünstig, die natürlichen Ressourcen schonend und nachhaltig zu „Idealem Wasser“.

Warum ein hochwertiges Wasseraufbereitungs-System heutzutage ein MUSS ist!

Wasser ist unser Lebensmittel Nr. 1. Ohne gesundes Wasser keine Gesundheit. Aber Wasser ist immer mehr belastet, Kläranlagen werden der Situation nicht mehr Herr. Auch Mineralwasser sind belastet und dazu umwelttechnisch eine Katastrophe!

Gefährdet unser Trinkwasser unsere Gesundheit?

Wir trinken das gleiche Wasser, das schon die Dinosaurier vor Millionen von Jahren getrunken haben.
Was hat sich in den letzten 100 Jahren verändert? Durch zunehmende Industrialisierung haben wir die Umwelt, und somit unsere Wasservorräte, vergiftet. Selbst unser Trink- und Leitungswasser ist zunehmend belastet.

Experten sagen, dass etwas 90 % der weltweiten Wasservorräte inzwischen besorgniserregend verunreinigt sind.
Aktuell hat die Europäische Union Deutschland verklagt, weil es die Grundwasservorräte nicht ausreichend schützt und die Trinwasserersorgung so gefährdet ist.
Nicht nur Trinkwasser ist gefährdet, auch das Grundwasser und somit Mineralwässer sind gefährdet.
Mineralwässer, insbes. Flaschenwässer, weisen noch besondere Nachteile auf.

Für die Wasserversorger ist es unmöglich, unser Trinkwasser permanent auch nur auf die wichtigsten chemischen Verbindungen hin zu überprüfen. Bei mittlerweile mehr als 80.000 chemischen Verbindungen ein Ding der Unmöglichkeit.

Eine besondere Bedrohung kommt durch Nitrate. Hier ist die intensive Düngung in der Landwirtschaft als Hauptverursacher zu sehen.

Auch Keime werden zu einem immer größer werdenden Problem für die Wasserversorger.
Hier am Ende dieser Seite in unseren „Häufigen Fragen(FAQ)“ oder auf dem Blog des Europäischen Instituts für Gesundheit und Wasserqualität finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Ist Flaschenwasser (Mineralwasser) die bessere Alternative?

Macht es Sinn Wasser in Italien in Flaschen abzufüllen, es durch ganz Europa zu fahren um es dann teuer zu verkaufen?

Wir alle erzeugen einen ökologischen Fußabdruck. Das ist die Fläche auf der Erde, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen. Auch mit dem Verbrauch von Wasser hinterlassen wir einen ökologischen Fußabdruck.

Und diese umwelttechnische Bilanz sieht für Flaschenwasser nicht sonderlich gut aus. Transporte, die Verwendung von Plastikflaschen oder Abfüllprozesse und Reinigung der Flaschen sorgen für eine schleche Umweltbilanz.

Mineralwässer haben oft eine schlechtere Qualität, als Leitungswasser:

  • Wussten Sie, dass für Belastungen von Mineralwässern oft höhere, also schlechtere Grenzwerte gelten, als im Leitungswasser?
  • Wussten Sie, dass gemäß Trinkwasserverordnung im Leitungswasser wesentlich mehr Werte überprüft werden, als bei einem Mineralwasser?

Mineralwasser ist ein riesiger Markt. Die Profite sind gigantisch. Hier entscheidet Marketing über Erfolg – und nicht die Qualität eines Wassers.

 

„Reines lebendiges Wasser ist als Grundnahrungsmittel aus unserem Speiseplan verschwunden. Wir pressen Trinkwasser mit Überdruck in enge Rohrsysteme statt es frei plätschern zu lassen. Wir füllen es in Plastikflaschen, die krank machende Stoffe enthalten. Wir versetzen es mit Kohlensäure zur Konservierung und lassen uns einreden, es schmecke erfrischend. Wir transportieren, lagern und kühlen jedes Jahr Milliarden Flaschen allein in Deutschland. Wir süßen, aromatisieren, färben immer neue Getränkevariationen. Sind wir nicht alle wahnsinnig geworden?

Es wird höchste Zeit umzudenken. Wir bestehen zu 70% aus Wasser. Wasser ist für unseren Körper unverzichtbar als Transportmittel und Informationsträger. Je reiner und lebendiger umso besser kann es diese Aufgabe erfüllen!“

János Hübschmann, Umweltapotheker und Gesundheitsberater

Warum Sie sich für ein Ideal Water Wasserwerk entscheiden sollten

Ein Ideal Water – Wasserwerk schützt Sie sicher vor vielen Verunreinigungen und chemischen Verbindungen im Trinkwasser und veredelt das vorhandene Leitungswasser zu idealem Wasser! Dieses Wasser erfüllt die von Prof. Claude Vincent entwickelten Qualitätskriterien.. Diese Kriterien hat Prof. Vincent in einer Langzeitstudie mit mehr als 400.000 beteiligten Menschen ermittelt.

  • Einfach und bequem – Zapfen und trinken Sie aus Ihrem eigenen Wasserwerk Ihr Ideales Wasser – ganz ohne Kistenschlepperei, Lagerplatz und Pfandsystem
  • Gesund und sicher – entfernt bis zu 99 % aller unerwünschten Schadstoffe, wie Bakterien, Hormone, Medikamentenrückstände, Kalk, uvm.
  • Sparsam und Umweltschonend produzieren Sie Ideales Wasser ohne den Einsatz von Chemie für ca. 5 Cent je Liter – die nachhaltigste Lösung für zu Hause!
  • Premiumbauteile und Rundumservice – garantieren Ihnen langlebige und sicherste Filterleistung
  • 15 Jahre Erfahrung im Bau von Trinkwasseraufbereitungssystemen
  • Patentierte Trinkwasseraufbereitung „Made in Germany“

Ideales Wasser aus der eigenen Heimquelle

Das sagen unsere Kunden

„Ideales Wasser schmeckt einfach besser!“

„Mit der Ideal Water-Technologie ist es gelungen, Leitungswasser zu erstklassigem Quellwasser zu veredeln – und das zu Hause.

Für mich ist ein Ideal Water-System die ideale Lösung für ideales Wasser!“

János Hübschmann, Umweltapotheker

IDEAL WATER – die Ideale Lösung für Ideales Wasser

Jetzt individuelles Angebot abholen

„Die Natur hat UNS ALLEN etwas unglaublich wertvolles geschenkt. Einige denken, dass sie dieses Geschenk an alle Lebewesen, verknappen, verunreinigen, veruntreuen müssen und es sogar noch als Waffe einsetzen.

Dann aber gibt es ein paar tolle Jungs, die eine Anlage bauen, die uns die Reinheit, die Stärke und die Heilkraft
des Wassers wieder bringt. Ich danke der Ideal Water Gruppe sehr dafür.

In Schweinfurt betreibe ich ein Café, namens Callisto – es hat natürlich eine Gläserspülmaschine. Diese war sehr schnell verkalkt. Nach ca. 8 Tagen Nutzung von Ideal Water war die Maschine wie neu – keinerlei Kalk mehr zu sehen.
Ideales Wasser ist nicht nur ideal – es ist genial!“

Margot Pfister

Park Hotel Schweinfurt

„Wasser ist Leben: Gerade haben wir an unserem Wasserwerk unseren jährlichen Filterwechsel gehabt. Kaum zu glauben, was da alles aus den Filtern herausläuft.

Wir sind seit nunmehr 10 Jahren hochzufrieden mit unserem Ideal Water Wasserveredelungssystem. Wir trinken das ideale Wasser nicht nur, sondern verwenden es im ganzen Haushalt!“

Gerhard Rehheusser

Advantage Hotel Nürnberg

2,5 Liter Wasser decken den täglichen Verlust an Flüssigkeit, dienen der Reinigung von Zellen, des Zellzwischengewebes und der Ausleitung von Schlackenstoffen.

Ich habe in meiner Praxis ein Ideal Water System und kann die hervorragenden, den Körper entlastenden Eigenschaften von Idealem Wasser, bestätigen.“

Dr. med. Heinrich Nemec

Für unseren Verein und unsere Wassertankstellen haben wir uns für die Ideal Water Wassersysteme entschieden, da diese die ideale Lösung für Ideales Wasser sind und alle Komponenten enthalten, um das vorhandene Leitungswasser vor Ort zum „Wasser des langen Lebens“ zu veredeln.

In China stand das „Wasser des langen Lebens“ lange Zeit nur der Oberschicht zur Verfügung. Auch in unseren Breitengraden ist solch gutes Wasser nur zu hohen Preisen von 1 bis 2 Euro pro Liter zu erhalten. Mit unseren Wassertankstellen möchten wir jedermann den Zugang zu diesem idealen Wasser ermöglichen und einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten. An unseren Wassertankstellen kann jedermann gegen einen freiwilligen Wertschätzungsbeitrag Ideales Wasser zapfen.

Ich möchte Sie einladen sich unserem Projekt „Mach mit und trink Dich fit“ anzuschließen. Auf unserer Website www.trinkdichfit.info können Sie gratis unser E-Book „Mach mit und trink Dich fit“ herunterladen und weitere Infos über unserer Wassertankstellen erfahren.

Thomas Freitag

Präsident, Water4Life – Europäisches Institut für Gesundheit und Wasserqualität

„Ich bin davon überzeugt, dass nur hochreines Wasser seine Funktion als Transportmittel im Körper optimal erfüllen kann. Und ich bin gegen den ökologischen Wahnsinn, unser Trinkwasser quer durch Europa zu transportieren.
Darum nutze ich ein Trinkwassersystem von IDEAL WATER, bin  Water4Life-Wassertankstelle und u
nterstütze das „Mach mit und Trink Dich Fit – Projekt“ von Water4Life.

Peter Aghakhan

Physiotherapeut und Wassertankstelle

Ideales Wasser für 1,30 pro Tag aus Ihrer eigenen Heimquelle!

Mit einem Ideal Water System produzieren Sie für ca 1,30 pro Tag nahezu unbegrenzt Ideales Wasser aus der eigenen Heimquelle!!!

So sparen Sie mit einem Ideal Water Wasserwerk

Ein Vergleich der Wasserkosten bei Einkauf von Flaschenwasser gegen ein Ideal Water Wasserwerk
Alle Kosten wurden auf die Dauer von 10 Jahren hochgerechnet
Nicht berücksichtigt wurden Zeit- und Kostenaufwand für den Einkauf!

5 Gründe für ein Ideal Water Wasserwerk

1. Beständigkeit

Wir haben inzwischen 15 Jahre Erfahrung im Bau von Wasseraufbereitungssystemen. Wir verwenden ausschließlich
hochwertige und zertifizierte Komponenten.

2. Sicherheit

Die patentierte und zertifizierte Ideal Water – Wasseraufbereitungstechnologie gibt Ihnen die Sicherheit
jederzeit reines, gesundes und lebendiges Wasser aus Ihrerm eigenen Heimwasserwerk zu zapfen – unabhängig von
der örtlichen Wasserqualität.

3. Gesundheit

Mit Ideal Water trinken Sie genau die Bio-Wasserqualitität, die von Prof. Claude Vincent in einer Langzeitstudie
mit mehr als 400.000 beteiligten Menschen als das Ideale Trinkwasser bestimmt wurde.

4. Wirtschaftlichkeit

Mit einem Ideal Water – Wasserwerk sparen Sie im Laufe der Zeit sogar noch ein kleines oder sogar ein großes Vermögen.

5. Nachhaltigkeit

Ein Ideal Water – Wasserwerk ist ökologisch und nachhaltig. Sie helfen mit, den ökologischen Wahnsinn mit Plastikflaschen
und die Ausbeutung natürlicher Quellen durch Großkonzerne zu vermeiden.

Ideales Wasser ab 1,30 pro Tag

Jetzt individuelles Angebot abholen

Mit einem Ideal Water System tun Sie nicht nur das Beste für Ihre und die Gesundheit Ihrer Liebesten – Sie sparen in einem Zeitraum von 10 Jahren sogar noch ein kleines Vermögen und helfen mit den Plastikwahnsinn zu vermeiden

In der nachfolgenden Beispielrechnung gehen wir von einem 3 Personenhaushalt und einem Wasserverbrauch von 2 Litern pro Person aus.

Erläuterung: In dieser Beispielsrechnung sind die Erstinvestition in ein Ideal Water System und die jährlichen Kosten für Ersatzfilter vollständig enthalten.

 „Ideal Water ist es gelungen, ein Gerät zu entwickeln, das in der Lage ist, bestes Trinkwasser zu produzieren. Das Wasser wird gefiltert, verwirbelt und mit Biophotonen angereichert, lauter Vorzüge die nur reines Quellwasser aufweist. Für mich gibt es keine bessere Gesundheitsvorsorge.“

Dr. Michael Ehrenberger

IDEAL WATER – die Ideale Lösung für Ideales Wasser

Jetzt individuelles Angebot abholen

Die Natur als Vorbild

Im natürlichen Kreislauf des Wassers wird es zunächst durch Verdunstung von seinen schweren Partikeln befreit und gelangt über den Energetisierungsprozess durch die Sonne mittels Photonen anschließend über die Atmosphäre als Regen, Hagel, Schnee oder Graupel auf die Erde zurück. Wo immer sich das Wasser sammelt, in den Meeren, Flüssen, Seen, Teichen und Tümpeln, belebt die Sonne es mit lebenswichtiger Photonen-Energie.  Aus der Biophotonenforschung wissen wir, dass Lichtimpulse (Photonen) die ursprüngliche Energiequelle des Lebens sind. Sogar durch die Nahrung nehmen wir diese Impulse auf und unsere Zellen verwenden sie zur Kommunikation und Steuerung der Zellvorgänge.

Durch Gesteine in den Gebirgsflüssen wird das Wasser anschließend leicht mineralisiert und durch die Verwirbelung mit natürlichem Sauerstoff angereichert. Durch den Verwirbelungsprozess in Gebirgsflüssen erhöht sich die innere Oberfläche des Wassers und es wird mit natürlichem Sauerstoff angereichert. Von der Natur produziert, belebt das Wasser seit Millionen Jahren Menschen, Tiere und Pflanzen.

Auf diese Weise entsteht in der Natur ein hochreines, ungesättigtes und energiereiches Wasser. In der traditionellen Chinesischen Medizin bezeichnete man dieses Wasser in alten Texten als „Wasser des langen Lebens“.

Ich habe in meiner Praxis mit IdealWater mehrere Tests (Kinesiologischer Autonome Response Test nach Dr. Dietrich Klinghardt) durchgeführt. Das „ideale Wasser“ zeigte bei allen Probanden eine Wirkung von sage und schreibe 7 Yin-Zuständen.

Ein Mittel gilt ab 2 Yin-Zuständen als besonders wirksam. Das ist eine herausragende Leistung für eine Substanz und ganz besonders für ein Wasser.

Matthias Cebula

Heilpraktiker

Warum auch Sie die Ideal Water Trinkwasser-Veredelung nutzen sollten!

Warum die patentierte Ideal Water Technologie so einmalig ist

Die ideale Lösung für ideales Wasser

Den natürlichen Wasseraufbereitungsprozess haben wir uns zum Vorbild genommen und im patentierten Ideal Water-Prozess nachempfunden:

  • Wasserreinigung durch Vor- und Molekularfiltration
  • Wassserbelebung durch Photonen, der Schwingung von Licht
  • Remineralisierung durch Schungit-Gestein 
  • Sauerstoffanreicherung durch Verwirbelung.

Die fünf Stufen der patentierten Ideal Water Wasserveredelung

Die Vorfiltration

Zunächst werden in der dreistufigen  Vorfiltration (Partikel- und Makrofiltration) mittels von zwei Sedimentfiltern grobstoffliche Verunreinigungen wie Sand, Rost, usw. aus dem Wasser entfernt. Durch einen Carbonblockfilter werden diverse chemische Verunreinigungen, vor allen Dingen Chlor entfernt.  Diese Vorfiltration dient zum Schutz der nachfolgenden Molekularfiltrations-Membrane, da diese Verunreinigungen die Langlebigkeit der Membrane beeinträchtigen würden. Die Vorfilter sind sogenannte Schnellwechselfilter (mit Schraub-Dreh-Verschlüssen) und können einfach selbst gewechselt werden. Dies bringt bei den Filterwechseln eine Einsparung an Techniker- und Anfahrtskosten. Der Wechsel muss alle 4000 Liter, mind. jedoch 1 Mal pro Jahr erfolgen.

Auf Wunsch wird die Wartung auch gerne durch einen von uns autorisierten Techniker ausgeführt.

Die Molekularfiltration

Nach erfolgter Vorfiltration fließt das Wasser durch den Molekularfilter, der bis zu 99,9 Prozent aller möglichen Verunreinigungen befreit.

Die Porengröße der Membran entspricht der Größe des Wassermoleküls, dem kleinsten Molekül.

Alle Stoffe, die größer als das einzelne Wassermolekül sind, werden von diesem Filtersystem zurückgehalten. Das Ergebnis ist hochreines Wasser, welches nun weiter veredelt wird.

Abbildung: Darstellung der Membrane

Membrane für Ideales Wasser

Wasseraufbereitung durch Photonen

Durch ein spezielles Verfahren – angelehnt an den „Urzeitcode“ – wurden Siliziumkristalle (Photonic Crystal) so informiert, dass sie nachweislich konstant diese Lichtimpulse aussenden. Durch diese Siliziumkristalle wird die Schwingung von Photonen auf das Wasser übertragen.

Die Remineralisierung mit Schungit

Schungit ist ein natürliches Mineral und kommt in unterschiedlichen Kohlenstoffkonzentrationen in der Natur vor. Kohlenstoff bildet eine Grundlage des Lebens auf der Erde. Schungit werden in der Medizin außergewöhnliche Eigenschaften nachgesagt.

Zu den seltenen Fullerenen gehörend, enthält Schungit fast alle Elemente des Periodensystems.

Abbildung: Remineralisierung mit Schungit und Wasserbelebung mit Photonic Crystal

Schungit und Photonic Crystal

Sauerstoffanreicherung und Vitalisierung durch Verwirbelung

Beim Ideal Water-Prozess wird der Verwirbelungseffekt in den Flussläufen durch eine Verwirbelung am Wasserhahn nachgebildet. Dies geschieht direkt an der Entnahmestelle (Edelstahlwasserhahn) mittels des „Ideal Water  Power-Wirblers“.

In der Wirbelkammer des Power-Wirblers befinden sich weitere Photonic Crystals, so dass das Wasser nochmals mit der Schwingung von Licht informiert wird.

Dadurch wird – ähnlich wie in der Natur – die innere Oberfläche des Wassers erhöht und zudem mit Sauerstoff angereichert.

Das Ergebnis: Ideales Wasser zuhause aus der eigenen Quelle

Durch die Integration eines Ideal Water-Wasserwerkes im eigenen Haushalt, steht Ideales Wasser ohne Kästen schleppen, schädlichem Plastikmüll und dessen Entsorgung für den Nutzer unmittelbar zur Verfügung.

Die Ideal Water® – Systeme werden in Europa sorgfältig von Hand, für den europäischen Markt produziert. Sie werden vor Auslieferung auf Herz und Nieren getestet. Ideal Water setzt hier auf Qualität – ohne Kompromiss, ohne Wenn und Aber.

Das beginnt bei den Schlauchverbindungen und bei den Druckventilen, geht über die Filter, die Membranen und natürlich bis zu den Entnahmehähnen. Alles lässt sich irgendwo auf der Welt noch etwas billiger herstellen. Wir wollen die Dinge nicht billiger machen, sondern besser und langlebiger.

Ideal Water möchte seinen Kunden Wasser liefern, das den höchsten Qualitätskriterien entspricht. Dazu ist es zwingend notwendig, nur hochwertige Komponenten zu verarbeiten und immer die neuesten Entwicklungen der Technik zu berücksichtigen.

Jedes Jahr sind wir weltweit auf dem internationalen Wassermarkt unterwegs, um neue Erfindungen und Systeme auf Brauchbarkeit und Qualität zu prüfen.

Fünf Gründe warum ein Ideal Water Wasserwerk die richtige Lösung für Sie ist
grown

  1. Langjährige Erfahrung

Wir haben inzwischen 15 Jahre Erfahrung im Bau von Wasseraufbereitungssystemen. Für unsere Systeme verwenden wir ausschließlich hochwertige und zertifizierte Bauteile.

2. Sicherheit

Die patentierte Ideal Water Wasseraufbereitungstechnologie gibt Ihnen die Sicherheit, jederzeit reines, gesundes und lebendiges Wasser zu zapfen, egal wie sich die Wasserqualität vor Ort entwickelt. Die Filtrationsleistung von bis zu 99,9 % wurde durch unabhängige akkreditierte Labors bestätigt.

3. Gesundheit

Mit Ideal Water trinken Sie genau das Wasser, dass Prof. Claude Vincent in einer Langzeitstudie mit mehr als 400.000 Menschen als das ideale Trinkwasser ermittelt hat.

4. Wirtschaftlichkeit

Mit einem Ideal Water System sparen Sie im Laufe der Jahre ein kleines oder sogar großes Vermögen.

5. Ökologie

Sie helfen mit den ökologischen und ökonomischen Wahnsinn der Plastikflaschen einzudämmen. Es entsteht weniger Plastikmüll und es müssen weniger Transporter fahren.

Mit der Filteranlage von Ideal Water habe ich endlich eine Möglichkeit gefunden, reines Wasser zu genießen und damit Verantwortung für einen wichtigen Teil gesunden Lebens zu übernehmen.

Was ich dabei wahrgenommen habe: Ich habe Appetit auf Wasser, ich scheide reichlich aus, Tee und Kaffee schmecken deutlich besser und ich fühle mich in der Selbstverantwortung für mein Leben gestärkt. Meinen Gästen und Patienten biete ich gern dieses „besondere“ Wasser an.

Dr. Elvan Erdal

Doktor der Humanbiologie

Welchen Tee möchten Sie trinken?

Die Langzeitstudie von Prof. Claude Vincent zur idealen Wasserqualität

Die Forschung von Prof. Claude Vincent

Prof. Claude Vincent führte die größte unabhängige Studie zum Thema Wasserqualität und Gesundheit mit mehr als 400.000 beteiligten Menschen durch.

Er entdeckte, dass z.B. die Neigung zu Krebs und Herz- Kreislauferkrankungen in den Regionen mit hartem, kalk- und salzreichen Wasser deutlich höher war, als in den Regionen mit weichem Trinkwasser.

Die von Prof. Vincent entwickelte Bio-Elektronische Terrain-Analyse (BE-T-A zählt heute zu den führenden Diagnosetechniken in der ganzheitlichen Medizin und stellt ein aussagefähiges und praktikables Verfahren zur Wasserqualitätsanalyse dar.

Kriterien für gutes und gesundes Trinkwasser
Der französische Wasserforscher Prof. Louise Claude Vincent hat zwischen 1950 und 1974 im Auftrag der französischen Regierung den Zusammenhang zwischen Wasserqualität und der Krankheitsrate erforscht. In dieser Langzeitstudie konnte er nachweisen, dass an Orten mit sehr hartem, mineralischem Trinkwasser die Zahl der Herz-Kreislauferkrankungen signifikant höher lag, als an Orten mit weichem, gering mineralisiertem Wasser. Chloriertes Trinkwasser führt darüber hinaus zu einer besonders hohen Krebsrate, so die Erkenntnis aus dieser Studie.

Vincent hatte Mitte der 60er Jahre erstmals einen Zusammenhang zwischen der Beschaffenheit von Leitungswasser und den Erkrankungs- bzw. Sterberaten in den betreffenden Städten ausgemacht. Anschließend begann er auch viele Mineralwässer zu testen.

Prof. Vincent kam zu dem Schluss, dass die Übermineralisierung des Blutes zu vielen Krankheiten führen kann. Um dem entgegen zu wirken empfiehlt der Pariser Hydrologe die Einnahme von möglichst mineralstoffarmen Wasser.

Die eigentliche Bedeutung des Wassers sieht Prof. Vincent, wie inzwischen viele andere Experten, in seinen elektromagnetischen Eigenschaften. Es dient so als notwendiges Lösungs- und Transportmittel für die Ausscheidung von Schlacken über die Nieren.

Zur Qualitätsbeurteilung führte Prof. Vincent neben der herkömmlichen chemischen Analyse auch physikalische Messwerte ein, wie z.B. den elektrischen Leitwert in Mikrosiemens.

Die Bedeutung des Leitwertes nach Prof. Vincent
Die von Prof. Vincent entwickelte Bio-Elektronische-Terrain-Analyse (BE-T-A) zählt heute zu den führenden Diagnose-Techniken der ganzheitlichen Medizin und stellt ein aussagefähiges und praktikables Verfahren zur Wasserqualitätsanalyse dar.

Deren Messwerte zeigen an, ob ein Wasser in der Lage ist, die lebensnotwendigen Aufgaben von Wasser im Organismus zu erfüllen.

Durch seine Wasserstudien erarbeitete er eine Skala, die von krankem bis zu biologisch gesundem Wasser reicht. Letzteres soll nicht nur mineralarm, sondern auch noch leicht sauer, wenig oxidiert und mit einem Leitwert von unter 130 Mikrosiemens versehen sein.
In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie die von Prof. Vincent entwickelte Bewertung der verschiedenen Leitwerte in Mikrosiemens.

„Die Kistenschlepperei entfällt. Ich trinke nichts anderes mehr und möchte den leicht süßlichen Geschmack nicht mehr missen.“

János Hübschmann

Ideal Water Systeme – Vorteile im Überblick

Die Ideal Water – Systeme gibt es in drei Leistungsgrößen von 1,0 bis 2,0 Liter pro Minute Wasserproduktion.

IdealWater - Direktfluss Systeme

Das IDEALWATER -Direktfluss-Filtersystem wurde speziell für Haushalte mit wenig Platz
und / oder erhöhtem Wasserbedarf entwickelt. Die Filtrationsleistung beträgt mindestens 1,0 Liter (Wasserwerk 400) über 1,5 Liter (Wasserwerk 600) bis zu 2,0 Liter (Wasserwerk 800) pro Minute.

Durch das Direktflussverfahren wird das Wasser immer dann, wenn Sie es zapfen, frisch produziert.

Ideales Wasser aus Ihrer eigenen Quelle.

Nebenstehende Leistungsdaten beziehen sich auf 15 Grad Wassertemperatur und 3 Bar Wasserdruck.

IdealWater - Top Leistungsdaten

Das IDEALWATER – System erreicht im Direktflussverfahren eine sehr hohe Filtrationsleistung.

Durch die speziell für unsere IDEALWATER Systeme entwickelte elektronische Steuerung, eine Hochleistungs-Druckpumpe und drei parallel geschaltete High Tech Membranen, erreicht das IDEALWATER – System im Direktflussverfahren die sehr hohe Filtrationsleistung. Daher kommen diese Wasserveredelungssysteme auch völlig ohne Tank aus.

Patentierte Technologie

Die IdealWater Technologie verbindet die seit mehr als 50 Jahren bewährte Molekularfiltration mit den besten und neuesten Methoden der Wasserveredelung:

Die Verbindung der seit 50 Jahren bewährten Molekularfiltration, der Remineralisierung mit dem Schungit, der Belebung mit Photonen und der Sauerstoffanreicherung durch Verwirbelung stellt ein Alleinstellungsmerkmal dar. Das Ergebnis: Reinstes, lebendiges und wohlschmeckendes Wasser aus Ihrem eigenen Wasserwerk in nahezu unbegrenzter Menge.

IdealWater - Zertifizierte Bauteile

Wir verwenden ausschließlich Markenbauteile zertifizierter Hersteller.

  • Alle Fittings und wasserführenden Leitungen sind NSF zertifiziert.
  • Alle Dichtungen sind Silikondichtungen nach höchstem FDA-Standard (Food- and Drug-Administration).

5. Formschöner Wasserhahn aus Volledelstahl

Der IDEALWATER-Wasserhahn besteht aus Volledelstahl.Dadurch haben Sie die Sicherheit, dass keine Legierungen zum Einsatz kommen, die u. U. Schwermetalle wie z.B. Kupfer, Blei oder Chrom enthalten und an das Wasser abgeben.
Sollte die Installation des separaten Edelstahlwasserhahns nicht möglich sein, so empfehlen wir sog. 3-Wege Wasserhähne.

Zertifizierte Filtrationsleistung

Das IDEALWATER-System schützt Sie sicher vor Uran, Schwermetallen, Pestiziden, Nanoplastikpartikeln, Nitrat, Medikamentenrückständen und vielen weiteren Verunreinigungen im Trinkwasser!

Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage die jeweiligen Prüfberichte zur Verfügung.

Hochwertige Ideal Water Membrane

Die Ideal Water – Membrane ist das Herzstück der Filtration.

Es werden ausschließlich Qualitäts-Membranen europäischer Herstellung mit NSF Zertifizierung aus Original FilmTec Material verwendet.

Zusätzlicher Aquastop

Im Lieferumfang unserer Systeme ist ein Aquastop (auch als Wasserstopp bezeichnet) enthalten. Dies ist ein Sicherheitsmechanismus, der bei Wasseraustritt im System die Wasserzufuhr zur Verhinderung von Überschwemmungen direkt am Eingangsventil des IDEALWATER -Systems unterbricht.

IdealWater - Integrierte Keimsperre

Vor dem Entnahmehahn ist in unseren Ideal Water Systemen eine Keimsperre integriert.

Diese stellt sicher, dass keine Keime oder Bakterien-Sporen in das Ideale Wasser gelangen. Sie verhindert, dass es durch den Wasserhahn zu einer Rückverkeimung des Systems kommen kann.

Wartung Quick Change Filter

QuickChange- Filter (Schnellwechselsfilter) bestehen aus einem Filterkopf und einer Filterkartusche. Sie bieten ein Höchstmaß an hygienischer Sicherheit. Beim Wechsel des Filter(mediums) wird automatisch auch das Gehäuse ausgetauscht, da beides eine Einheit bildet. Die Reinigung, als auch die Desinfektion des Gehäuseinneren, wie bei herkömmlichen Systemen, entfällt.

Die Filter können bequem selbst gewechselt werden. Entsprechend verringern sich die Wartungskosten.

TÜV-Sicherheitsprüfung

Die Sicherheit bei einem Filtrationssystem ist äußerst wichtig. Der TÜV Nord führte erfolgreich einen Druckbelastungstest an einem IDEALWATER-System durch. Zu einem Bersten des Systems kam es erst bei dem sehr hohen Druck von 40 bar!

IdealWater - Passt in jede Küche

Ein IDEALWATER-System passt in jede Küche. Die platzsparende Bauweise der Wasserwerke 400 und 600 mit einer Breite/Höhe von nur 14 cm ermöglicht Ihnen

  • die Installation bequem unter Ihrer Spüle,
  • oder geteilt unterhalb der Sockelleiste Ihrer Küche.

Unsere ausführliche Installations- und Bedienungsanleitung mit detaillierten 3 D Grafiken ermöglicht eine einfache Installation und Wartung Ihres Systems.

Solide Verarbeitung „Handmade in Germany“

Die IDEALWATER- Wasserveredelungssysteme werden in einem soliden Metallrahmen verbaut. Dadurch sind die Anbauteile wirksam vor Beschädigungen von außen geschützt.
Jedes System wird Stück für Stück sorgfältig von Hand in Deutschland gefertigt und vor der Auslieferung in unserer Technik auf Funktion getestet.

15 Jahre Erfahrung sprechen für uns

Ideal Water verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Bau von Wasserfilteranlagen und weiß, auf was man bei der Erstellung hochwertiger Wasserfilteranlagen achten muss.

Die Ideal Water Gruppe liefert, was sie verspricht und ist gerne für ihre Kunden da.

IdealWater - Expertenteam

IDEALWATER arbeitet mit führenden und namhaften Experten im Bereich Trinkwasser und Gesundheit zusammen, um immer die neuesten Erkenntnisse direkt in unseren Qualitätsprodukten umzusetzen.

Ideal Water

Die ideale Lösung für Ideales Wasser!

Das Wasser des langen Lebens

Fordern Sie hier ein auf Ihre Situation zugeschnittenes Angebot an!

Ideales Wasser, frisch gezapft aus der eigenen Quelle ist wirtschaftlich und sparsam. So ist immer ideales Wasser in beliebiger Menge verfügbar.

11 + 9 =

Ich bin dankbar und nehme das Ideale Wasser sogar mit in den Urlaub.

Anita Buhl-Hanke Entspannungs- & Klangschalentherapeutin

Häufige Fragen

Welches Systeme gibt es?

Die Wasserwerke werden in drei unterschiedlichen Varianten angeboten.

Sie unterscheiden sich nach Leistung, d.h., nachder  Wasserproduktion pro Minute. Dabei erreichen unsere Wasserwerke folgende Leistung:

Wasserwerk 400: 1,0 Liter

Wasserwerk 600: 1,5 Liter

Wasserwerk 800: 2,0 Liter

Darüber hinaus liefern wir noch Wasser-Tower und Systeme, die individuell gestaltet werden. Details auf Anfrage!

Wie und wo erfolgt die Installation?

Ideal Water Wasserwerke

einbau

Die Ideal Water Systeme werden vor der Auslieferung auf Funktion und Dichtheit getestet.

Die Installation erfolgt idealerweise durch einen autorisierten Techniker. Sollten Sie entsprechende handwerkliche Kenntnisse verfügen, so können Sie das System auch selbst installieren.

Erfolgt die Erstmontage durch unseren Techniker, muss die entsprechende räumliche Einbausituation zwecks Montagevorbereitungen und Aufwandsbestimmung, im Vorfeld mit uns abgeklärt werden.

Hierzu erhalten Sie eine „Installations-Checkliste“ bei der alle Eventualitäten abgeklärt werden.

Eine Erstbegehung kann erfahrungsgemäß entfallen, wenn uns entsprechende Fotoaufnahmen des späteren Montageortes mit den entsprechenden Angaben der Installations-Checkliste an die Hand gegeben werden.

Maße

Edelstahl-F16Die Gehäusemaße sind bei allen Modellen WW 400, WW 600 und WW 800 identisch: 450 x 250 x 420 mm (Länge-Breite-Höhe).

Das System wird idealerweise stehend unter der Küchenspule im Unterschrank installiert, kann aber auch ein einem anderen Unterschrank, bzw. Nebenraum bis zu 5 Meter vom Spülbecken entfernt stehen.
Sollte kein ausreichender Platz vorhanden sein, kann das System geteilt unter der Sockelleiste der Küche installiert werden. Hierfür ist eine Höhe von mind. 150 mm notwendig.

Die Wasserwerke werden mit einem formschönen Edelstahl Design Wasserhahn, inkl. integrierter Verwirbelungseinheit ausgeliefert. Dieser wird direkt im Edelstahlspülbecken installiert (siehe Foto).

Hierfür muss eine Bohrung mit einem Durchmesser von 18 mm erfolgen. Sollte eine Bohrung im Spülbecken aufgrund des Materials (Keramik oder ähnliches) nicht möglich sein, kann der Standardwasserhahn auch in der Arbeitsplatte installiert werden. Bei einer Steinarbeitsplatte sollte die Bohrung allerdings von einem Fachbetrieb durchgeführt werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit der Installation eines sog. 3 Wege Wasserhahns. In diesem Fall wird der Standardwasserhahn verrechnet.

Wie erfolgt die Wartung und welche Folgekosten entstehen?

Die Systeme sind grundsätzlich sehr wartungsarm.
Die drei Vorfilter sind mindestens einmal pro Jahr zu wechseln.  Die Molekularmembranen arbeiten, bei regelmäßigem Wechseln der Vorfilter und abhängig von der Wasserqualität, ca. 5 bis 8 Jahre.

Die Vorfilter sind sog. Schnellwechselfilter (Schraub-Dreh-Verschlüsse) und können einfach selbst gewechselt werden, was eine Einsparung an Techniker- und Anfahrtskosten bringt.

Auf Wunsch wird die Wartung auch gerne durch einen von uns autorisierten Techniker ausgeführt.

Garantiebestimmungen

Auf die Geräte gewähren wir fünf Jahre Garantie auf Funktion und Wasserqualität (bei jährlichem Wechsel der Vorfilter). Der jährliche Wechsel ist notwendig, um eine Beeinträchtigung der Molekularmembrane durch Chlor und grobstoffliche oder chemische Einflüsse zu vermeiden.

Der Filterwechsel kann durch Sie, alternativ durch uns vorgenommen werden.

Welche Wasserhähne sind für die Ideal Water Systeme erhältlich?

Z-HS-WH-101

f16

Standardmäßig liefern wir die Ideal Water Systeme mit diesem Edelstahl-Wasserhahn aus, der neben den bestehenden Armaturen installiert wird. Gegen Verrechnung (Aufpreis) kann an Stelle dieses Wasserhahnes ein Drei-Wege-Edelstahlhahn installiert werden.

Edelstahl Design Wasserhahn, ideal für die moderne Küche oder stilvolles Badezimmer. Der Wasserhahn lässt sich durch sein ca 8 cm langes Anschlussrohr auch auf dicken Marmor-Arbeitsplatten etc. stabil anbringen.  Den extra dicken Auslaufhahn kann man leicht um 360 Grad drehen.

Auslaufrohr mit Strahregler und M22x1 Gewinde und Strahlregler, also anschlussfertig für Wasserwirbler. Das Auslaufrohr wird durch eine kaum sichtbare Überwurfmutter gegen heraustreten gesichert. Man kann also auch Wasserverwirbler anschließen, die einen Rückstau erzeugen.

Technische Daten:

· Material: Gehäuse und Auslaufrohr aus Edelstahl, unbeschichtet
· Leichtgängiger, um 360° schwenkbarer Hahn
· Auslaufrohr mt Strahlregler und M22x1 Gewinde für Wasserwirbler
· Langlebige, leicht austauschbare und verschleißarme Keramikeinsätze mit Edelstahlkäfig
· geeignet für Carbonit Untertischfilter Vario und Duo
· Höhe von Arbeitsplatte bis Mitte Auslaufrohr ca. 295 mm
· Höhe von Arbeitsplatte bis Wasserauslauf ca. 200mm
· Ausladung Auslaufrohr ca. 16cm
· Länge der Wasserhahngewindestange ca. 80mm
· Montage auf Arbeitsplatte, max. Plattenstärke ca. 70 mm
· Anschluss 3/8“ AG
· Bohrungsdurchmesser für Arbeitsplatte ca. 17 mm
· Adapter für Umkehrosmoseanlagen optional erhältlich. Bitte dazu die Schlauchdicke der Umkehrosmoseanlage angeben.

f162f161einbau2

Z-HS-WH-105

f18Dreiwege-Design-Edelstahlwasserhahn für Kalt-, Warm- und Filterwasser
(alternativ gegen Verrechnung des Standardmodelles).

Auf der rechten Seite befindet sich der Hebel, mit dem man zwischen heißem und kaltem Wasser wechseln kann. Der Hebel auf der linken Seite regelt das gefilterte Wasser.

Die beiden Wasserleitungen für Brauchwasser und Filterwasser sind innen getrennt und führt dann in den jeweiligen Auslauf für Filterwasser (kleiner) oder Brauchwasser (groß).

Der Wasserhahn zeichnet sich durch integrierte innenliegende Strahlregler und das um 360grad Drehbare Auslaufrohr aus.

Maße:

· F-18 auf Sockel – Höhe bis Perlator vom Spültisch ca. 27cm
· Ausladung Auslaufrohr ca. 24cm
· Durchmesser unten (Auflage) ca. 5,5cm

Lieferumfang:

Anschlussschläuche 3 Stück (Heißwasser, Kaltwasser, Filterwasser)
Tischbefestigungsscheibe mit 2 Bolzen und Muttern, 2 Schlüssel zum Öffnen der Strahlregler

f183f181f182

Z-HS-WH-102

w102

Formschöner 3-Wege-Wasserhahn für Kalt-,Warm- und Filterwasser mit separatem Ventil am Hahn und separatem Auslauf für gefilterte Wasserentnahme (alternativ gegen Verrechnung des Standardmodelles).

· Schwenkbarer Rohrauslauf
· max. Arbeitsplattendicke 75mm
· drei Anschlußschläuche beiliegend (Filterwasser,Normalwasser kalt, Normalwasser warm)
· Auslaufhöhe über Arbeitsplatte ca. 298mm
· getrennte Ventile und getrennte Ausläufe für Filter und Normalwasser

Maße:

· Höhe bis Perlator vom Spültisch ca. 27cm
· Ausladung Auslaufrohr ca. 24,5 cm
· Durchmesser unten (Auflage) ca. 5,5cm

Lieferumfang:

Anschlussschläuche 3 Stück (Heißwasser, Kaltwasser, Filterwasser)
Tischbefestigungsscheibe mit 2 Bolzen und Muttern, 2 Schlüssel zum Öffnen der Strahlregler

wh-120-Zeichnung300x300

Z-HS-WH-103

w103

Exklusiver 3-Wege-Wasserhahn für Kalt-,Warm- und Filterwasser mit separatem Ventil am Auslaufende und separatem Auslauf für Filterwasser  (alternativ gegen Verrechnung des Standardmodelles).

· Schwenkbarer Auslauf
· max. Arbeitsplattendicke 55mm (69mm)
· 2 Anschlußschläuche (Normalwasser kalt+warm)  beiliegend
· Messing-Anschlußnippel für Filterwasser incl. Adapter auf 3/8“
· Auslaufhöhe über Arbeitsplatte ca. 120mm

Entfernt ein Wasserwerk auch Keime?

Die Wasserwerke entfernen Keime nahezu zu 100% aus dem Wasser.
Dies wurde in einem aufwändigen Laborverfahren überprüft: um die Filtrationsleistung der Wasserwerke zu testen, wurde zunächst ein Wasser mit 37.000 Keimen und später mit der zehnfachen Menge kontaminiert – erlaubt sind 100 Keime pro Milliliter. Nach dem Filtrationsvorgang waren von den ersteren Probe keine mehr messbar, bei der zehnfachen Menge lediglich 62 Keime.

Ein Zertifikat über die Prüfergebnisse finden Sie hier: Ergebnis Keimfilterung

Testergebnis des Ideal Water ATR-Testes. Was ist der Autonome Response Test?

Matthias CebulaDer  Autonome Response Test = ART ist eine Form der angewandten Kinesiologie. Die angewandte Kinesiologie wurde ursprünglich von dem Chiropraktiker George Goodheart, Jr. Entwickelt.  Heute befinden sich zahlreiche verschiedene Formen der angewandten Kinesiologie im klinischen Gebrauch. Ihre Urheber sind jeweils davon überzeugt, dass ihre Methode allen anderen überlegen ist. Viele integrative Medizin praktizierende Ärzte und Chiropraktiker wenden eine bestimmte Form von angewandter Kinesiologie an. Der an der Institution der Autoren praktizierte Typ mit der Bezeichnung ART wurde von Dietrich Klinghardt, MD, PhD, und Louisa Williams, DC, ND entwickelt.  Die verschiedenen Formen der angewandten Kinesiologie liefern teils widersprüchliche Ergebnisse. Klinghardt verdeutlicht auf seiner Website diese Situation in einem Video.

Bei der manuellen Muskelfunktionsprüfung wird die Funktion eines Muskels untersucht und aufgezeichnet. Angewandte Kinesiologie erweitert die manuelle Muskelfunktionsprüfung um eine zweite Untersuchung der Muskelfunktion, die in Gegenwart eines Stimulus – etwa eines Nahrungsmittels, Giftes, Allergens, etc. – stattfindet.

In mehreren Tests ermittelte der Heilpraktiker Matthias Cebula sehr gute Ergebnisse für Ideal Water:

Das Wasser hatte keinen negativen Einfluss auf die Regulationsfähigkeit der Probanden.

Das Wasser zeigte in keinem Fall eine Belastung mit Toxinen, Chemikalien, Schwermetallen oder Keimen.

Das Wasser zeigte eine Heilwirkung auf die Probanden. Im Rahmen der ART ist es möglich eine Bestimmung der Heilwirkung von Substanzen durchzuführen. Dies hilft dem Therapeuten eine passenden Auswahl eines Heilmittels für den Patienten zu finden. In der Nomenklatur der ART Methode nennt man einen Heilzustand auch Yin-Zustand.

Ab einer Menge von 2 Yin-Zuständen bezeichnet man ein Heilmittel oder Medikament als besonders wirksam für den Patienten.

Das Ideal Water zeigte bei allen Probanden eine Wirkung von sage und schreibe 7 Yin-Zuständen. Das ist eine herausragende Leistung für eine Substanz und ganz besonders für ein Wasser.

Die Testergebnisse der von Matthias Cebula durchgeführten Tests  finden Sie hier: Ergebnis Auto Response Test

Weitere Infos auch hier: Heilpraktiker Matthias Cebula

Welche Verunreinigungen bedrohen unser Trinkwasser?

Wie Chemikalien und Arzneimittel unser Trinkwasser belasten

Es verdichten sich die Anzeichen, dass auch geringste Chemikalienmengen gesundheitsschädlich sein können, wenn die Substanzen jahrelang täglich aufgenommen werden. Zum Beispiel über unser Trinkwasser.
So beschäftigte sich beispielsweise  „planet e.“ Im Vorfeld des Weltwassertages mit dieser Problematik, trug Fakten zusammen, fragte nach und suchte nach Lösungsansätzen: Die chemische Industrie ist sehr erfinderisch. Rund eine Million künstlich hergestellte Substanzen hat sie hervorgebracht. Daraus wurden bisher weit mehr als 80.000 Industriechemikalien. Jedes Jahr kommen etwa 1.000 weitere hinzu.

In Deutschland werden in der Humanmedizin zirka 30.000 Tonnen Arzneimittel pro Jahr verkauft. Mindestens ein Drittel davon wird unverbraucht entsorgt!

Viele Medikamente kann der menschliche Körper nicht vollständig verwerten und scheidet Rückstände wieder aus. So landen viele Arzneien einfach im Abwasser.

Es gibt Tausende chemischer Verbindungen und Verunreinigungen, die in den Wasserkreislauf gelangt sind. Für die Mehrzahl dieser Stoffe gibt es noch nicht einmal Grenzwerte in den Trinkwasserverordnungen der verschiedenen Länder.

Hier nur eine kleine Auflistung von schädlichen und gefährlichen Produkten, die unser Grund- und Trinkwasser und somit unsere Gesundheit bedrohen.

  • Sämtliche Reinigungsmittel
  • Gülle und Düngemittel
  • WC-Spüler & Reinigung
  • Hygieneartikel
  • Wäsche waschen
  • Lacke/Farben/Öle
  • Küchenabfälle
  • Industrieabwasser

So gelangen unter anderem folgende problematische, teils sehr giftige und gefährliche Stoffe in unseren Wasserkreislauf:

  • Schwermetalle
  • Kupfer
  • Uran
  • Phosphate
  • Nitrate
  • Hormone
  • Farbstoffe
  • Chlor

Hormonell wirksame Stoffe verursachen Gesundheitsprobleme

Forscher glauben, dass die wachsende Zahl der Übergewichtigen und Diabetikern mit dem Chemikalienmix aus dem Wasserhahn möglicherweise zusammenhängt. Zeugungsunfähigkeit bei Männern und neurologische Störungen wie ADHS könnten ebenso auf die Daueraufnahme von winzigen Chemikalienspuren zurückzuführen sein.

Das Problem: Es ist schwierig zu beweisen, welche Rolle der chemische Cocktail im Wasser genau spielt. Aber es gibt Anzeichen für schleichende Veränderungen.

Auch die Stoffwechselfunktion der Schilddrüse kann beeinträchtigt werden. Forscher glauben, dass die wachsende Zahl der Übergewichtigen und Diabetiker mit dem Chemikalienmix aus dem Wasserhahn möglicherweise zusammenhängt.

„Medikamente und Chemikalien gelangen in stetig wachsenden Mengen in Gewässer und Trinkwasser. Viele Jahre beschwichtigten Behörden und Wissenschaftler, die gemessenen Konzentrationen seien weit unterhalb der Wirkschwelle, Gefahren deshalb ausgeschlossen. Doch immer häufiger entdecken Forscher negative Auswirkungen dieses chemischen Cocktails.

Fische und Amphibien verweiblichen, Schäden an Gehirn, Leber und Kiemen nehmen zu. Auch bei Menschen breiten sich Allergien und Antibiotika- Resistenzen aus. Bislang fehlen eindeutige Belege für einen Zusammenhang mit den chemischen Rückständen im Wasser. Doch niemand kann sagen, welche Folgen es hat, wenn Menschen über lange Zeit Hunderte von Stoffen über das Trinkwasser zu sich nehmen – und sei es in niedrigen Konzentrationen.

Der Ökotoxikologe Peter von der Ohe vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig sammelt Wasserdaten aus ganz Europa. Sein Ergebnis: „Europas Gewässer werden auf viel zu wenige Stoffe untersucht und die Grenzwerte sind zu hoch. Nach unseren Daten können nur 15 Prozent der Gewässer als wirklich sauber gelten. Rund die Hälfte ist dagegen deutlich beeinträchtigt.“

Andere europäische Wissenschaftler bestätigen diese Einschätzung. So kann die Pariser Biologin Barbara Demeneix nachweisen, wie die Schadstoffe im Wasser die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen, und ihr britischer Kollege Charles Taylor zeigt auf, dass die kontaminierte Flüssigkeit dazu führt, dass Fischmännchen Eier produzieren statt Spermien.

Bis 2021 sollen 38% des Bayrischen Grundwassers belastet sein

So berichtet die Süddeutsche Zeitung (und mittlerweile einige andere) über die zunehmende Verschmutzung der Grundwasserquellen.Da sich Deutschland auch nach mehrfacher Aufforderung nicht um die Lösung dieses Problems gekümmert hat, wurde es im Januar 2017 von der EU-Kommission verklagt. Deutschland drohen nun Strafgelder im hohen Millionenbereich.

Problemzonen sind demnach Gebiete mit intensivem Gemüseanbau oder dort, wo viele Biogasanlagen stehen. Schon heute ist beinahe ein Drittel der Vorkommen belastet.

In der sogenannten Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) aus dem Jahr 2000 haben sich die EU-Staaten verpflichtet, ihr Grundwasser in gutem Zustand zu halten. Das gelingt leider immer weniger. Gemäß einer Studie des Landesamt für Umwelt (LfU), könnten 2021 bereits ca. 38 Prozent des Grundwassers mit Giftstoffen belastet sein.
Der hier belastende Stoff ist vor allem Nitrat. Nitrat steht im Verdacht, Krebs auszulösen (in der Form von Nitrosaminen, die bei der Verdauung im Magen entstehen). In der Trinkwasserverordnung gilt für Nitrat ein Grenzwert von 50 Milligramm je Liter. Und der wird mittlerweile immer öfter überschritten.

Die Experten halten diesen Wert sowieso für zu hoch. Denn der natürliche Wert im Grundwasser liegt bei maximal 10 Milligramm.

Das sieht auch der Bund Naturschutz so! Drei Viertel des Trinkwassers in Deutschland werden aus Grundwasser gewonnen. Dessen Qualität sinkt eben wegen steigender Nitratbelastung aus der intensiven Agrarwirschaft rapide. Umweltverbände in Deutschland drängen daher in einem Eckpunktepapier auf eine Trendumkehr im Wasserschutz.

Es ist allerdings nicht nur die Landwirtschaft, die für die hohe Belastung mit Stickoxiden verantwortlich ist: auch die Autoindustrie leistet einen erheblichen Beitrag.

Wie Keime unser Trinkwasser bedrohen

Immer wieder gibt es Meldungen, dass im Trinkwasser Belastungen mit Keimen festgestellt wurden. In der Folge müssen Bewohner ihr Trinkwasser abkochen, bis das Problem identifiziert und behoben ist.

Wie kommen die Bakterien in unser Trinkwasser? In den meisten Fällen ist das Problem „hausgemacht“. Probleme in den Rohrleitungen, ein sogenannter Bio-Film an den Wänden der Rohre, ist die Brutstätte für die unterschiedlichsten Keime. Leider auch sehr gefährliche, wie E-coli oder Legionellen.

Grundsätzlich stellt das Auftreten gefährlicher Keime die Wasserversorger, Wasserwerke und Klärwerke, vor immer größer werdende Herausforderungen. Sie verfügen in aller Regel nicht über die Technik, alle Bakterien zuverlässig aus dem Wasser zu filtern. Und Quellen für eine Verkeimung gibt es viele: oft sind es ganz profan Ausscheidungen von Mensch und Tier, die in den Wasserkreislauf gelangen. Dies gilt beispielsweise besonders für die Abwässer von Krankenhäusern. Eine große Rolle spielt sicherlich die Landwirtschaft, durch das tonnenweise Aufbringen von Gülle und Mist.

Inzwischen konnten sogar antibiotikaresistente Keime in Flüssen, Bächen und Seen nachgewiesen werden. Diese stellen eine besondere Bedrohung dar, wenn sie in den Wasserkreislauf gelangen. Sie können für Menschen mit geschwächtem Immunsystem lebensbedrohlich sein. Und sie finden auf dem Weg über unsere Wasserversorgung weite Verbreitung.

Das Europäische Institut  für Gesundheit und Wasserqualität hat die neuesten Ergebnisse in einem Blog-Beitrag zusammengefasst.

Wasserversorger greifen zunächst zur Chemie und setzen dem Wasser zum Beispiel Chlor zu. Vom Geschmack abgesehen, eine zweifelhafte Methodik, denn Chlor ist als potentiell gesundheitsgefährdende Chemikalie zu sehen.

Die Ideal Water Wasserwerke filtern nahezu 100% aller Keime aus dem Leitungswasser. Dies wurde durch unabhängige Laboruntersuchungen nachgewiesen.

Um die Filtrationsleistung der Wasserwerke zu testen, wurde zunächst ein Wasser mit 37.000 Keimen und später mit der zehnfachen Menge kontaminiert – erlaubt sind 100 Keime pro Milliliter. Nach dem Filtrationsvorgang waren von den ersteren Probe keine mehr messbar, bei der zehnfachen Menge lediglich 62 Keime. Ein Zertifikat über das Ergebnis der Keimfilterung finden Sie in den „Fragen und Antworten“ am Ende dieser Seite.

Mehr Informationen zum Thema Belastung des Wassers durch Keime finden Sie im Blog von Water4Life – dem europäischen Institut  für Gesundheit und Wasserqualität.

Warum Flaschenwasser (Mineralwasser) keine gute Alternative ist!

 

Die Wahrheit über Flaschenwasser und Mineralwasser

Macht es Sinn Wasser in Italien in Flaschen abzufüllen, es durch ganz Europa zu fahren um es dann teuer zu verkaufen?

Wir alle erzeugen einen ökologischen Fußabdruck. Das ist die Fläche auf der Erde, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen. Auch mit dem Verbrauch von Wasser hinterlassen wir einen ökologischen Fußabdruck.

Und diese umwelttechnische Bilanz sieht für Flaschenwasser nicht sonderlich gut aus….
Und Mineralwässer haben oft eine schlechtere Qualität, als Leitungswasser:

  • Wussten Sie, dass für Belastungen von Mineralwässern oft höhere, also schlechtere Grenzwerte gelten, als im Leitungswasser?
  • Wussten Sie, dass gemäß Trinkwasserverordnung im Leitungswasser wesentlich mehr Werte überprüft werden, als bei einem Mineralwasser?

Mineralwasser ist ein riesiger Markt. Die Profite sind gigantisch. Hier entscheidet Marketing über Erfolg – und nicht die Qualität eines Wassers.

Warum Mineralwässer so umweltschädlich ist

Mineralwasser gegen Leitungswasser – eine Studie

Die meisten von Ihnen trinken Flaschenwasser – in Flaschen abgefülltes Mineralwasser. Dieses Wasser muss aber aufwändig von der Quelle zu Ihnen als Verbraucher transpotiert werden.

Hier wollen wir uns daher einmal mit einem Vergleich beschäftigen: wie schneidet denn Mineralwasser unter ökologischen Aspekten gegenüber Leitungswasser ab?

Mineralwasser ist bis zu 1.000 mal umweltschädlicher, als Leitungswasser!

In der Schweiz wurde eine Studie erstellt, die den gesamten Weg z.B. einer Mineralwasserflasche von der Quelle über die Produktion der Flasche, bis hin zum Transport in den Handel analysiert.Das Ergebnis dieser Studie zeigt:

”Mineralwasser ist bis zu 1.000 mal umweltschädlicher, als Leitungswasser!”

In einem Liter Mineralwasser stecken bis zu 0,3 Liter Öl. Die Energie, die benötigt wird, bis ein Flaschen- oder Leitungswasser auf dem Mittagstisch steht, nennt man graue Energie. Zu ihrer Berechnung werden möglichst alle Arbeitsschritte im ganzen Produktions- und Entsorgungszyklus eingerechnet. Bei Leitungswasser sieht das so aus: Quell-, Grund- oder Seewasser wird in einer Anlage aufbereitet, über ein Verteilsystem grobmaschig in die Städte geleitet und von da in die einzelnen Haushalte weiterverteilt. Dabei wird vor allem Strom verbraucht.
Schließlich bleibt bei Mineralwasser aus der Flasche Abfall zurück, nämlich die Flasche selbst. Auch wenn bei uns ein großer Anteil der Glas- und PET-Flaschen wiederverwendet werden, so frisst auch dieser Prozess Energie, die beim Leistungswasser nicht anfällt.

Bei Mineralwasser, das aus der heimatlichen Region (nicht aus dem Ausland) kommt, fällt die Produktion, die Entsorgung und das Recycling der Flaschen in der Ökobilanz am stärksten ins Gewicht. Im Schnitt verbraucht ein Liter solchen „lokalen“ Wassers im Vergleich zu Leitungswasser immer noch die 500-fache Menge Öl, also 1,5 Deziliter. Bei ausländischem Wasser verdoppelt sich das Energieäquivalent nochmals!

Ein paar Zahlen zum ökologischen Wahnsinn der Plastikflaschen

89 Milliarden Liter Wasser werden jährlich weltweit in Plastikflaschen abgefüllt.

  • In Deutschland sind ca. 800 Millionen PET-Flaschen pro Jahr im Umlauf
  • 80 Prozent dieser Flaschen landen im Müll
  • Alleine in den USA werden pro Sekunde 1500 Plastikflaschen verbraucht.
  • Von weit her transportiertes Flaschenwasser verursacht 90 bis zu 1.000 Mal mehr Umweltbelastungen als Leitungswasser.
  • Es dauert ca. 500-700 Jahre, bis eine Plastikflasche zerfällt
  • Zwischen Hawaii und dem amerikanischen Festland treibt eine Plastikinsel so groß wie Mitteleuropa. Sie wiegt drei Millionen Tonnen.
  • Wissenschaftler berechneten, dass im Meer sechsmal so viel Plastik, wie Plankton umhertreibt (Quelle: Greenpeace)
  • Über die Nahrungskette, die Fische, landet das Plastik auf unserem Teller…

Warum PET-Flaschen gar nicht so harmlos sind: Trügerischer Komfort

Plastikflaschen aus Polyethylenterephthalat – kurz PET – sind zwar wesentlich leichter als Glas und dazu auch noch bruchfest, für diesen Komfort müssen die Verbraucher aber einen hohen Preis in Sachen Gesundheitsrisiko und Geschmack zahlen. Seit Coca-Cola im Jahr 1990 in Deutschland die ersten Flaschen aus PET einführte, hat diese Art der Verpackung im Getränkebereich einen Siegeszug angetreten. Bei Softdrinks und Mineralwasser haben die scheinbar komfortablen Plastikflaschen die Glasflaschen nahezu vollständig verdrängt. Die Argumente von Industrie und Handel für diese Form von Verpackung sind vielfältig: PET-Flaschen sind bruchfest und zudem wesentlich leichter als Glasflaschen, weswegen sie beim Transport deutlich weniger Energie verbrauchen. Ihre Leichtigkeit ist bei Konsumenten, die ihre Getränke-Kästen selbst schleppen, das gewichtigste Argument.

Alarmierende Beobachtungen durch Heilpraktiker

Allerdings mehren sich die Stimmen, die vor Gesundheitsgefahren durch PET-Flaschen warnen. Die Vaihinger Heilpraktikerin Ilona Schneider zum Beispiel beobachtet in ihrer Praxis eine steigende Zahl von Gesundheitsproblemen, die sie auf PET-Flaschen zurückführt. „Nach meinen eigenen Erfahrungen, Testungen und Untersuchungen in meiner Praxis zeigt sich eindeutig, dass der Mensch über Getränke aus PET-Flaschen Weichmachergifte und Nervengifte aufnimmt“, so Schneider.

Giftiges Antimon: in PET-Flaschen bis zu 30-mal höhere Werte

Auch die Forschung kommt zu beunruhigenden Ergebnissen. So verglichen beispielsweise Wissenschaftler am Institut für Umwelt- und Geochemie der Uni Heidelberg drei Markenwässer aus Deutschland, die sowohl in Glas- als auch in PET-Flaschen erhältlich sind und fanden dabei heraus: das Wasser in den PET-Flaschen wies bis zu 30-mal höhere Antimon-Werte auf als das Wasser in Glasflaschen. Antimon ist ein toxisches Schwermetall, das ähnlich giftig wie Arsen ist und bei der Produktion von PET-Flaschen eingesetzt wird. Dieses Antimon, das zu schweren Vergiftungen des Blutes führen kann, wird an den Flascheninhalt weitergegeben.

Hormone in PET-Flaschen-Wasser

Für Aufsehen sorgten Anfang 2009 Ergebnisse der Uni Frankfurt. Der Biologe Martin Wagner und der Ökotoxikologe Prof. Dr. Jörg Oehlmann stellten in Mineralwasser aus Plastikflaschen eine deutlich erhöhte Konzentration an hormonähnlichen Substanzen fest. In manchen Proben fanden sie bis zu 75 Nanogramm pro Liter an östrogenähnlichen Stoffen. Dies entspricht höheren Werten, als im Abwasser zu messen ist, das durch den Einsatz der Antibaby-Pille in Sachen Hormone als stark belastet gilt. Insgesamt war das Wasser aus PET-Flaschen etwa doppelt so hoch östrogen-belastet als das aus Glasflaschen.

Alle Befürchtungen übertroffen

Die Ergebnisse der Frankfurter Forscher basieren auf einem neuartigen Forschungsansatz. Bislang wurde in Studien nach Einzel-Schadstoffen gefahndet, wie sie etwa in der Trinkwasser-Verordnung formuliert sind. Martin Wagner und Jörg Oehlmann hingegen machten sich die außerordentlich hohe Sensibilität biologischer Systeme zunutze und setzten für ihre Versuche die Neuseeländische Zwergdeckelschnecke ein. Diese reagiert besonders empfindlich auf östrogenähnliche Verbindungen und ihr Einsatz gilt als sichere Methode. Ergebnis: Die Tiere, die die Forscher in die Plastikflaschen setzten, bildeten deutlich mehr Embryonen. Für die Wissenschaftler stand damit fest, dass die Flaschen Stoffe abgeben, die wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen wirken. Was die Frankfurter mit Hilfe der sensiblen Schnecke fanden, hat „alle Befürchtungen übertroffen“.

Gefahren für Risikogruppen

Ähnlich kritisch sieht das Prof. Dr. Ibrahim Chahoud, Mediziner an der Charité in Berlin und er sagt: „Gefahren sehe ich für Risikogruppen.“ Betroffen seien vor allem Schwangere und Kleinkinder. „Für diese würde ich raten, einen weiten Bogen um Plastikflaschen zu machen.“ Denn bereits frühere Untersuchungen hatten gezeigt, dass Belastungen mit hormonähnlichen Substanzen Entwicklungsstörungen verursachen können.
Dieser Ansicht ist auch Prof. Andreas Kortenkamp. Er leitet das Zentrum für Toxikologie an der School of Pharmacy, Uni London. „Wir werden in unserem Alltag mit so vielen hormonell belasteten Stoffen bombardiert, dass wir sie vermeiden sollten, wo wir können“. Verbraucher sollten also lieber einen Muskelkater beim Schleppen von Glasflaschen riskieren, als zur bequemen, aber bedenklichen PET-Flasche greifen.